Dienstag, 10. Juli 2018

Tierschutz hautnah erleben



Besuch einer 2. Klasse der Remigiusschule aus Viersen.

Bestimmt erinnert sich der ein oder andere von euch noch daran, dass wir im März diesen Jahres einen Bericht und einige Bilder online gesetzt haben, in dem es um die Reiseberichte von Klassentier Toni bzw. seinem Freund Leo ging !?
Damals schon stand die Idee im Raum, den Kindern die Tiere, über die sie so schöne Geschichten geschrieben haben, auch einmal persönlich vorzustellen.

Und vergangenen Donnerstag, am 05.07. , war es dann endlich soweit.

Die Kinder der Klasse 2a der Remigiusschule haben am einen Ausflug zu uns gemacht.
Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler einmal hautnah verschiedenste Tiere auf dem Hof kennenlernen.
Die Kinder haben eine Menge über den Hof, den Umgang und die Arbeit mit den Tieren, die verschiedenen Tierarten, die Unterbringung, die Fütterung und die Pflege erfahren.
Sie durften auch selbst tätig werden und z.B. unsere Hühner und Schweine füttern oder die Katzen, Hunde und Pferde streicheln.

Alle Kinder waren wissbegierig bei der Sache und obwohl diese Klasse recht groß ist, konnten alle bei der Führung und den Aktivitäten auch selbst aktiv werden.
Sichtlich stolz präsentierten die Kinder auch ihre eigens angesammelten Sachspenden, die sie zu ihrem Besuch mitgebracht hatten.
Sie freuten sich sehr, so auch ein wenig für die Tiere und den Tierschutz tun zu können. Am liebsten wären sie noch länger bei uns geblieben.

Aber wer weiß, vielleicht gibt es ein Wiedersehen..!?

Wir sind irrsinnig stolz auf unsere Tiere, die diesen Tag mit Bravour gemeistert und Freude mitgemacht haben. Alle hatten zu jeder Zeit die Möglichkeit, sich abzuwenden und der Situation auszuweichen. Aber vielmehr das Gegenteil war der Fall!
Die Pferde kamen an die Zäune, die Hunde schmissen sich auf den Rücken und sogar unser kleiner Kater "Elton" stiefelte durch die gesamte Gruppe und genoss jede Zuwendung.
Wenn man bedenkt, in welchem psychischen Zustand die meisten Tiere waren, als sie zu uns gekommen sind, kann man bei solchen Bildern vor Freude weinen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten